Das Wiki für den Bayerischen Wald

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Nationalpark aktuell

Geführte Wanderungen, Radtouren und sonstiges Aktuelles aus dem Nationalpark Bayerischer Wald



Tummelplatzfest wird verschoben


am Tummelplatz)

Schlechte Wetterprognose für Sonntag, 17. September! Veranstaltung findet nun am 8. Oktober statt. Das Rahmenprogramm nebst Sternwanderung bleibt gleich.

Unterhaltung und Kulinarik mitten im Nationalpark – Sternwanderung zum Tummelplatz mit fünf Startpunkten

Alle drei Jahre erwacht eine ehemalige Waldweide unterhalb des Lusens zu neuem Leben. Und zwar immer dann, wenn das Tummelplatzfest auf dem Programm steht. Heuer findet die traditionelle Veranstaltung am Sonntag, 17. September, statt. Neben Musik und gutem Essen bietet der Nationalpark Bayerischer Wald dazu eine Sternwanderung mit fünf Startpunkten an.

Rund um das alte Forsthaus auf über 1100 Höhenmetern spielen ab 12 Uhr bayerische und böhmische Musikanten volkstümlich auf. Mit dabei sind Pošumavská dudácká muzika, die St. Oswalder Tafernmusikanten, S.M.S. de Waidlerische Wirtshausmusi und der Heimatverein d’Koishüttler. Außerdem gibt’s eine Metamorphose-Mitmachaktion mit Bildhauerin Gabi Hanner. Für kulinarische Höhepunkte sorgt der Heimatverein in Kooperation mit der Caritas. Es gibt deftige und süße Schmankerl aus der Region.

Wer nicht allein zum Fest wandern will, hat fünf Möglichkeiten, eine geführte Tour zu begleiten. Um 10:30 Uhr startet eine Gruppe um Landrat Sebastian Gruber und Nationalparkleiter Franz Leibl am Parkplatz Sagwassersäge. Zur gleichen Zeit geht’s am Freilichtmuseum Finsterau mit Landtagsabgeordnetem Max Gibis sowie am Parkplatz Dreikönigsloipe in Mauth mit Bürgermeister Ernst Kandlbinder und Max Greiner, Vorsitzendem von Pro-Nationalpark Freyung-Grafenau, los.

Ab Neuschönau begleitet Bürgermeister Alfons Schinabeck eine Tour. Dort geht’s um 9:30 Uhr an der Kirche mit dem Bus gen Waldhausreibe. Um 9:59 Uhr kann für diese Wanderung noch am Parkplatz Waldhäuser-Ausblick zugestiegen werden. Die fünfte Tour startet mit Fahrgemeinschaften um 9:30 Uhr am Dorfplatz in Hohenau. Etwa eine halbe Stunde später wird mit Bürgermeister Eduard Schmid dann ab Parkplatz Felswandergebiet losmarschiert.

Um auch Gehbehinderten einen Besuch des Festes zu ermöglichen, gibt es einen Shuttle-Service ab Parkplatz Sagwassersäge. Hierfür ist eine Anmeldung bis Freitag, 16. September, 12 Uhr, beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) erforderlich.


Racheldiensthütte wieder geöffnet


 Einen symbolischen Schlüssel überreichen Ludwig Höcker, 2. Bürgermeister der Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte, Landrat Sebastian Gruber, Norbert Sterl und Dr. Franz Leibl an Andrea und Hans Wichtl auf der Treppe der Racheldiensthütte. (Foto: Elke Ohland/Nationalpark Bayerischer Wald)

Generalsaniertes Ausflugslokal steht Besuchern wieder zur Verfügung – Wirt: „Freue mich auf die neue Aufgabe“

Seit 14. August ist die Racheldiensthütte wieder geöffnet. Nach der Generalsanierung führt dann der neue Wirt, Hans Wichtl aus Riedlhütte, das Zepter im altehrwürdigen Ausflugslokal.

Rund eineinhalb Jahre dauerte die notwendig gewordene Renovierung des seit über 100 Jahren als Sommergastwirtschaft genutzten Gebäudes. Unter Federführung des Staatlichen Bauamtes Passau und in in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutzbehörden wurde das Lokal auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Neben Neuerungen wie etwa im WC-Trakt wurde Wert darauf gelegt, das gemütliche und traditionelle Flair der Hütte zu erhalten. Zum Flair trägt auch wesentlich das Holz-Mobiliar aus Esche und Ahorn bei, dass die Nationalpark-Mitarbeiter des Servicezentrums Lusen in Eigenregie gefertigt haben.

Kulinarische Erlebnisse verspricht auch die Speisekarte. So gibt’s neben warmen Schmankerln wie Holzfällersteak oder Braten auch eine breite Auswahl an Brotzeiten, vegetarischen Gerichten und süßen Verführungen.

Geöffnet ist die Hütte weiterhin im Saisonbetrieb, von Mai bis Oktober. In diesen Monaten sind Wanderer, Radfahrer oder Ausflügler täglich von 9:30 Uhr bis 18 Uhr willkommen.


Vögel schwimmen im neuen Teich

Der Teich in der Großvoliere „Vögel am Waldrand“ war undicht, so dass er ein Betonfundamt bekommen hat. (Foto: Gregor Wolf/Nationalpark Bayerischer Wald)

Großvoliere im Tier-Freigelände nach Umbau wieder für Besucher geöffnet

Erst die Geflügelpest-Vorsorge, dann ein defekter Teich. Nationalparkbesucher, die im Tier-Freigelände bei Neuschönau die Voliere „Vögel am Waldrand“ bestaunen wollten, mussten zuletzt des Öfteren vertröstet werden. Nach einem Umbau ist das Gehege nun wieder geöffnet.

Der Teich in der Anlage war bisher mit einer Folie ausgekleidet, die im Laufe der Zeit durch die strengen Winter in Mitleidenschaft gezogen wurde. Diese Folie war nun so stark beschädigt, dass eine Reparatur anstand. Um dies in Zukunft zu vermeiden, wurde der Teich mit einer stabilen Betonschicht befestigt. Drei volle Ladungen eines Betonlasters waren dafür notwendig. Dank einer überdeckenden groben Sandmischung und eingelassenen Steinen am Ufer wirkt der kleine See weiterhin natürlich. Obendrauf mussten die Mitarbeiter des Nationalpark-Servicezentrums auch noch den Ablauf des Teiches neu verlegen.

Krickente, Ringeltaube, Moorente und Co. dürfen sich nun also wieder auf einen unbeschränkten Badespaß freuen. Nur das Gras rundherum muss nach der Baumaßnahme wieder neu sprießen, aber das dürfte nur eine Frage von wenigen Wochen sein.

nationalpark_aktuell.1506279408.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i von gfreund