Das Wiki für den Bayerischen Wald

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
nationalpark_aktuell [2019/05/18 07:23]
gfreund
nationalpark_aktuell [2019/05/22 16:19] (aktuell)
gfreund
Zeile 2: Zeile 2:
  
 Geführte Wanderungen,​ Radtouren und sonstiges Aktuelles rund um den [[Nationalpark|Nationalpark Bayerischer Wald]] Geführte Wanderungen,​ Radtouren und sonstiges Aktuelles rund um den [[Nationalpark|Nationalpark Bayerischer Wald]]
 +
  
 \\ \\
-=====Abschied von einem Naturfreund ​und Pilzliebhaber=====+=====Auf dem Goldsteig zu Tummelplatz ​und Lusen=====
 \\ \\
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1532353005&​tok=c3be79&​media=tummelplatz.jpg?​200|am Tummelplatz}}
  
-{{ https://www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=74&​t=1557999121&​tok=b0ac02&​media=abschied_von_einem_naturfreund_und_pilzliebhaber.jpg?​200|Heinrich Holzer}} +**Am Samstag, 25Mai** geführte Tageswanderung auf dem bekannten Qualitätswanderweg ab Mauth 
- +
  
-Nationalparkverwaltung trauert um Heinrich HolzerDie Beerdigung findet ​am **Donnerstag16. Mai**in Ludwigsthal stattDer Gottesdienst beginnt ​um 15.30 Uhr.+Der Prädikatswanderweg Goldsteig durchzieht den kompletten Bayerischen WaldAuf ihm lassen sich auch einige der bemerkenswertesten Naturschätze des ältesten deutschen Nationalparks erwandern. Wer einen Teil davon geführt erleben will, kann sich am Samstag25. Mai, einer Tageswanderung auf Einladung des Nationalparks Bayerischer Wald und des Tourismusverbands Ostbayern (TVO) anschließenErkundet wird dabei die Gegend ​um [[Tummelplatz]] und [[Lusen]].
  
- +Los geht’s um 9.30 Uhr am P+R-Parkplatz in Mauth. Dort warten Mr. Goldsteig Michael Körner vom TVO und Nationalpark-Mitarbeiter Gregor Wolf auf die Teilnehmer. Begleiten Sie die beiden auf ein besonders interessantes Stück des Fernwanderweges. Von Mauth aus geht es über die Steinbachklause und den Tummelplatz zum Lusen. Für die Rückfahrt wird in den Igelbus gestiegen.
  
-Die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald trauert um Heinrich HolzerÜber ein Jahrzehnt lang war der Naturfreund ​und Pilzliebhaber ehrenamtlich ​im Nationalpark tätig. Am vergangenen Freitag ist der Pilzexperte im Alter von 68 Jahren an einem Krebsleiden gestorben.+Eine gewisse Grundkondition sollte für die kostenlose, fünf- bis sechsstündige Führung mitgebracht werden, da rund 600 Höhenmeter überwunden werden müssenInsgesamt wird knapp 13 Kilometer gewandert. Wetterfeste Kleidung sowie eine Brotzeit ​und Getränke sollten eingepackt werden, ​im Lusenschutzhaus besteht am Ende der Tour aber auch eine Einkehrmöglichkeit
  
-Als vor knapp 15 Jahren die Pilzforschung im Nationalpark ​Bayerischer Wald ins Leben gerufen wurdewar Heinrich Holzer als freiwilliger Helfer von Anfang an dabei. Damals war er Mitte 50 und gerade in den Vorruhestand gegangen. Ihn hatte es von München in den Bayerischen Wald gezogen, ein Haus in Rabenstein bei Zwiesel wurde zu seiner neuen Wahlheimat. Dieser Fleck Erde war nicht nur für Heinrich Holzer selbst ein Zuhause. Die Türen standen auch immer für alle Interessierten,​ insbesondere für die Forscher des Nationalparks,​ offen. In diesem Treffpunkt wurden neue Erkenntnisse diskutiert oder Seminare abgehalten. Es war eine mykologische Begegnungsstättein deren Mitte Heinrich Holzer stand.+Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich.
  
-Als ehrenamtlicher Mitarbeiter konnte er sich eine Profession aufbauen, auf deren Grundlage er sich in den vergangenen Jahren in die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit des Nationalparks wesentlich einbrachteEgal ob dies Lehrerfortbildungen,​ die Führung von Praktikanten oder Veranstaltungen im Wildnis Camp waren – Heinrich Holzer war für alle ein gefragter AnsprechpartnerSein großes Wissen stellte er mit dem Buch Fadenwesen“ auch 2011 dem breiten Publikum zur Verfügung.+\\ 
 +=====Sonntags-Matinée mit „Froschprinz,​ Knecht ​und Gretchen“===== 
 +\\ 
 +{{ https://www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=83&​t=1558541960&​tok=75b821&​media=sonntags-matinee.jpg?​200|Jazz-Klänge von Froschprinz,​ Knecht und Gretchen“ sind bei der Sonntags-Matinée im Hans-Eisenmann-Haus zu hören(Foto: Froschprinz,​ Knecht und Gretchen }}
  
-Heinrich Holzers Passion waren jedoch nicht nur die Pilzesondern auch der Naturschutz im AllgemeinenSo half er mit, dass die alten Bäume ​im Urwald Mittelsteighütte nicht gefällt werden mussten und schlug sich beim Konflikt „Naturnutzung oder Naturschutz“ immer auf die Seite des Schutzes. Er ließ keine Gelegenheit aus, die Philosophie des Nationalsparks „Natur Natur sein lassen“ zu verbreiten, ob beim Austausch mit Kollegen, bei Vorträgen oder Führungen im Nationalpark. Noch im Sommer 2018 organisierte er auf dem Baumwipfelpfad bei Neuschönau eine Pilzausstellung. Auch wenn er zu diesem Zeitpunkt bereits von seiner Krankheit schwer gezeichnet war, so merkte man immer noch, dass er sein Herz ganz der Natur geschenkt hat. Am 10. Mai hat es nun für immer aufgehört zu schlagen.+**Am Sonntag26Mai** Jazz im Hans-Eisenmann-Haus  ​
  
-Nicht nur der Nationalpark Bayerischer Wald, sondern auch die Bayerische Mykologische Gesellschaft,​ in der Heinrich Holzer 2008 zum Beauftragten für Naturschutzfragen und Jugendarbeit im Präsidium ernannt wurde, verlieren einen Aktivposten,​ einen Naturfreund und Pilzliebhaber und darüber hinaus einen humorvollen,​ liebenswerten Menschen. 
  
-\\ +Jazzig eröffnet der Passauer Gitarrist Daniel Wildner mit seinem Trio „Froschprinz,​ Knecht und Gretchen“ am Sonntag, 26. Mai, um 11 Uhr die sommerliche Konzertreihe ​im [[Hans-Eisenmann-Haus]].
-=====Die Wasserfälle ​im Urwald erkunden===== +
-\\ +
-{{ https://www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=80&​h=120&​t=1557570673&​tok=2a7c29&​media=wasserfaelle_im_urwald_erkunden.jpg?​200|Wasserfälle im Urwald}}+
  
-Sonderführung ins Höllbachtal am Großen Falkenstein **am Samstag,18Mai**+Die Band zieht - ausgestattet mit GitarreKontrabass (Andreas Fährmann) und Saxophon (Katharina Sollfrank) - in die Welt. Sie wollen den konsumgeplagten Menschen, denen sie begegnen, Momente des Glücks, der Erholung und der Menschlichkeit bereiten. Weil die Freiheit jedes Einzelnen für das Gelingen dieses selbsterwählten Auftrages unabdingbar ist, wurde der Jazz als Spielwiese auserkoren.
  
-  +Bei gutem Wetter findet ​das Konzert im Innenhof ​des Hans-Eisenmann-Hauses stattansonsten im Filmsaal
-Unter Naturfreunden ist das Höllbachtal berühmt: Flankiert von haushohen Gneisformationen liegen dort Wasserfälle in einer tief eingeschnittenen Schlucht an der Ostflanke ​des Großen [[Falkenstein]]. Das ganz besondere Mikroklima bietet seltenen Pflanzenund Tierarten eine ökologische Nische. Die Nationalparkverwaltung bietet im Rahmen der Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“ am Samstag18. Mai, eine Führung mit Waldführer Steffen Krieger an+
  
 +Der Eintritt ist frei!
  
-Treffpunkt für die vier bis fünf Stunden dauernde, kostenlose Führung ist um 10 Uhr am Hirschgehege in [[Scheuereck]]. ​ 
- 
-Bei der etwa neun Kilometer langen Tour werden zirka 450 Höhenmeter zurückgelegt,​ weshalb eine grundlegende Kondition notwendig ist. Mitzubringen sind neben wetterfester Kleidung auch eine Brotzeit nebst Getränk, da keine Einkehrmöglichkeit besteht. 
-  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. 
  
 \\ \\
-=====Grenzüberschreitende Radtour in den Nationalpark Šumava=====+=====Flora und Fauna im Großen Filz entdecken=====
 \\ \\
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&t=1557570207&tok=a1789c&media=radtour_in_den_nationalpark_sumava.jpg?200|Radtour in den Nationalpark Šumava}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=65&t=1527007081&tok=b971c6&media=grosse_filz.jpg?200|im Großen Filz }}
  
-**Am Sonntag, ​19. Mai** erste Fahrt von Bayerisch Eisenstein an die Flussauen der Křemelna+**Am Sonntag, ​26. Mai** gemütliche Wanderung durch den Großen Filz mit Waldführerin Claudia Melch 
  
-Eine Grenzerfahrung ​der besonderen Art bietet die erste Radtour in diesem Sommer in den Nationalpark Ŝumava ​am Sonntag, ​19. Mai. Waldführerin Lisa Moser führt die Teilnehmer in einem ständigem Auf und Ab über Debrník und Gerlova Hut‘ (Gerlhütte) nach Rovina bei Dobra Voda ([[Gutwasser]]). Nach einem Abstecher zum Guntherfelsen wird an den weiten Flussauen der Křemelna (Kieslingbach) bei Frauenthal vorbeigeradelt. Über [[Hurkenthal]] und mit einer wohlverdienten Endabfahrt, ​geht es zurück zum AusgangspunktDie vielen Freiflächen,​ über die diese Strecke führt, verbreiten zu jeder Jahreszeit eine wunderschöne Atmosphäre.+Hochmoore werden in Niederbayern „Filze“ genannt. Auf einer Wanderung mit der erfahrenen Waldführerin Claudia Melch am Sonntag, ​26. Mai, durch den [[Großer Filz|Großen Filz]] geht es um diesen besonderen Lebensraum mit seinen seltenen Pflanzen und Tieren sowie um die Geschichte der FilzeWelche Moortypen gibt es? Und welche Spezialisten wohnen hier? Darüber hinaus kann auf diesem Weg auch die faszinierende Walddynamik erlebt werden.
  
-Treffpunkt für die anspruchsvolle, ​rund 60 Kilometer lange Radtour, ​ist um 9:15 Uhr vor der Nationalpark-Infostelle im Grenzbahnhof in [[Bayerisch Eisenstein]]. +Treffpunkt für die rund zweistündige Führung ​ist um 10 Uhr am [[Parkplatz Diensthüttenstraße]] an der Nationalparkstraße zwischen Spiegelau und Neuschönau
  
-Die Route verläuft meist auf einer Höhe zwischen 850 und 950 Höhenmetern,​ die höchste Erhebung liegt bei 1200 Höhenmetern. Die Anfahrt ​ist mit der Waldbahn, die auf dieser Strecke im Stundentakt verkehrtmöglich. Auch die Waldführerin reist mit dem Zug an.+Der Parkplatz Diensthüttenstraße ​ist sowohl ​mit dem Lusenbus ab Neuschönau (9:31 Uhr)als auch mit dem Rachelbus ab Spiegelau (9:35 Uhr) zu erreichen.
  
-Unbedingt mitzubringen sind ein Radhelm, geeignetes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, eine Brotzeit nebst Getränken und der Personalausweis.  +Die Führungsgebühr beträgt 5,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit dem Igelbus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. ​
-Die Führungsgebühr beträgt 5,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit der Waldbahn, bzw. dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. ​+
  
 Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.
 +
 \\ \\
-=====Nationalpark Bayerischer Wald: Grenzüberschreitende Wanderung ​in den Nachbar-Nationalpark ​Šumava=====+=====Grenzüberschreitend ​in den Nationalpark ​Ŝumava radeln=====
 \\ \\
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&t=1557738012&tok=dfb067&media=scheureck.jpg?200|über Scheureck nach Hinterfirmiansreut}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=67&t=1558433800&tok=accb1a&media=in_den_nationalpark_sumava_radeln.jpg?200|Radeln im Nationalpark Šumava}}
  
-  +**Am Sonntag, ​26. Mai**  ​Rundtour durch verlassene Landschaften mit Waldführer Hans Pongratz
- +
-Am **Sonntag, ​den 19. Mai**  ​über [[Scheureck]] nach Hinterfirmiansreut+
  
    
-Mit Beginn des Sommerführungsprogramms des Nationalparks Bayerischer Wald starten auch wieder die beliebten grenzüberschreitenden Wanderungen. Zum Auftakt ​am Sonntag, ​19. Mai, wandert Waldführerin Jutta Pongratz von Bučina ([[Buchwald]]) ​aus vorbei an der ehemaligen Ortschaft ​Scheureck ​nach Hinterfirmiansreut.+Waldführer Hans Pongratz radelt ​am Sonntag, ​26. Mai, mit allen Interessierten durch verlassene Landschaften im Nationalpark Ŝumava. Die Strecke führt zuerst über Bučina ([[Buchwald]]) ​nach Knižecí Pláně ([[Fürstenhut]]) mit seinem renovierten Friedhof. Dann geht es über Nova Polka nach Polka (Elendbachel) und vorbei an der ehemaligen Ortschaft ​Samoty (Adlerhütte) ​nach [[Strážný]]. 
 +Anschließend wird das Gebiet der ehemaligen Ortschaft Horní Světlé Hory (Oberlichtbuchet) durchquert und über Žd’árské jezírko ([[Scheurecker Schwelle]]) wird zurück nach Knižecí Pláně, Bučina und [[Wistlberg]] geradelt.
  
- +Größere Steigungen gibt es auf einer Länge von etwa zwei Kilometern von Polka nach Samoty und auf dem rund einen Kilometer langen Abschnitt von Strazny in Richtung Horní Světlé Hory. Insgesamt sind auf der knapp 40 Kilometer langen Strecke rund 780 Höhenmeter zu überwinden. Eine Einkehrmöglichkeit ist nach Absprache in Strážný oder Knižecí Pláně möglich. Trotzdem sind ausreichend Getränke sowie eine Brotzeit mitzubringen. Ebenfalls mitzubringen sind wetterfeste Kleidung, ein Fahrradhelm und unbedingt der Personalausweis.
  
-Auf bayerischer Seite führt der Weg zuerst hinunter zur [[Teufelsbachklause]],​ wo es einen kleinen Einblick in das Triftsystem früherer Zeiten gibt. Nach Überquerung des Teufelsbaches betreten ​die Teilnehmer den Nationalpark Šumava. Hier ist in der Nähe des früheren Weilers Hüttl ein kleiner Steinbruch im Wald zu finden. Durch frühlingsgrüne Laubwälder geht es weiter nach Fürstenhut. Nach dem Besuch des alten Friedhofes und der Stelle, an der einst die Kirche stand, ist Zeit für eine kurze Rast. Weiter über herrliche Naturpfade und eingesäumt von alten Baumbeständen führt der Weg in Richtung der ehemaligen Ortschaft ​[[Scheureck]]. Über schöne Bergwiesen, die an Almen in den Alpen erinnern, und vorbei an der verschwundenen Ortschaft Unterlichtbuchet gelangen die Wanderer schließlich nach Hinterfirmiansreut. Hier wartet ein Bus der Nationalparkverwaltung,​ der die Teilnehmer zurück zum Ausgangspunkt bringt.+Treffpunkt für die rund sechsstündige Radtour ​ist um 9 Uhr am Parkplatz ​[[Wistlberg]] bei Finsterau
  
- +Die Anfahrt ist mit dem Finsteraubus möglich. Er fährt ab Spiegelau (7:55 Uhr) über Riedlhütte (8:02 Uhr) und St. Oswald (8:11 Uhr) vorbei am Nationalparkzentrum Lusen (8:25 Uhr) und erreicht um 8:53 Uhr den Parkplatz Wistlberg.
  
-Treffpunkt für die knapp sechsstündige Führung ist am Sonntag, 19. Mai, um 9 Uhr am Parkplatz [[Wistlberg]] bei Finsterau. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Führung gut zu erreichen. ​Die Anfahrt ist aus Richtung Grafenau (8:05 Uhr)Spiegelau (7:55 Uhr)Nationalparkzentrum Lusen (8:25 Uhr) und Mauth (8:37 Uhr) mit dem Finsterau-Bus möglich.+Die Führungsgebühr beträgt 5,- EuroKinder ​und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise ​mit dem Igelbus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben
  
 +Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.
    
 +\\
 +=====Wiesen und Wälder im Nationalpark Šumava=====
 +\\
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1558432635&​tok=37fc93&​media=wiesen_und_waelder_im_nationalpark_sumava.jpg?​200|im Nationalpark Šumava}}
  
-Die Führungsgebühr beträgt 5 EuroKinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind freiBei Anreise ​mit dem Igelbus, bzw. bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Neben einer gewissen Grundkondition,​ geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit nebst Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen. ​+**Am Sonntag26Mai** grenzüberschreitende Wandertour ​mit Waldführer Richard Gebhardt ​
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich.+Eine grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark ​Šumava findet am Sonntag26. Maimit Waldführer Richard Gebhardt statt. Die Wanderung führt von Slučí Tah (Schnepfenstrich) vorbei an der ehemaligen Ortschaft Zhůří (Haidl) zum Fuß des Hadí Vrch (Natterberg) und zurück nach Nová Hůrka ([[Neuhurkenthal]]).
  
 +Ausgehend vom Bahnhof in Bayerisch Eisenstein fahren die Teilnehmer gemeinsam mit dem Waldführer per Bus nach Slučí Tah, einem ehemaligen Weiler. Leicht ansteigend führt der Weg zunächst rund 100 Höhenmeter bergauf, bevor es dann ins Tal der Křemelná (Kieslingbach) hinabgeht. Von Zhůří aus bietet sich ein wunderschöner Blick auf die Křemelná. Noch einmal steigt der Weg durch eine reizvolle Mischung von Wald- und Wiesenabschnitten bis hin zum Fuß des Hadí Vrch an, von wo aus sich ein herrlicher Blick auf den Großen Arber öffnet. In einem leichten Auf und Ab geht es auf abwechslungsreichen Wegen über Zhůří zurück nach [[Neuhurkenthal|Nová Hůrka]]. ​
  
-\\ +Hier ist um 15.23 Uhr die Rückfahrt mit dem Bus geplantUm 15.41 Uhr besteht Anschluss an die Waldbahn.
-=====Auf dem Goldsteig zu Tummelplatz und Lusen===== +
-\\ +
-{{ https://www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1532353005&​tok=c3be79&​media=tummelplatz.jpg?200|am Tummelplatz}}+
  
-Geführte Tageswanderung auf dem bekannten Qualitätswanderweg ab Mauth **am Samstag, 25Mai**+Treffpunkt für die fünf- bis sechsstündige Führung ist um 9.15 Uhr an der Gleisseite des Bahnhofs [[Bayerisch Eisenstein]] bei den Sitzgelegenheiten
  
-Der Prädikatswanderweg Goldsteig durchzieht den kompletten Bayerischen Wald. Auf ihm lassen sich auch einige ​der bemerkenswertesten Naturschätze des ältesten deutschen Nationalparks erwandern. Wer einen Teil davon geführt erleben willkann sich am Samstag25. Maieiner Tageswanderung auf Einladung des Nationalparks Bayerischer Wald und des Tourismusverbands Ostbayern ​(TVOanschließenErkundet ​wird dabei die Gegend um [[Tummelplatz]] und [[Lusen]].+Die Anreise ist mit der Waldbahn ab Regen (8:48 Uhr)Zwiesel (8 Uhr)Bodenmais (8:29 Uhr)Langdorf (8:40 Uhr) und Grafenau ​(8:05 UhrmöglichAuf Bahnreisende ​wird gewartet.
  
-Los geht’s um 9.30 Uhr am P+R-Parkplatz in MauthDort warten Mr. Goldsteig Michael Körner vom TVO und Nationalpark-Mitarbeiter Gregor Wolf auf die TeilnehmerBegleiten Sie die beiden auf ein besonders interessantes Stück des FernwanderwegesVon Mauth aus geht es über die Steinbachklause ​und den Tummelplatz zum Lusen. Für die Rückfahrt wird in den Igelbus gestiegen.+Die Führungsgebühr beträgt fünf EuroKinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind freiBei Anreise mit Bus und Bahn, sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTI-Logo, wird nur die halbe Führungsgebühr erhobenWenn möglich bitte für die Busfahrt in Tschechien Kronen im Wert von etwa zehn Euro bereithaltenNeben einer gewissen Grundkondition,​ geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung ​und einer Brotzeit nebst Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen
  
-Eine gewisse Grundkondition sollte für die kostenlose, fünf- bis sechsstündige Führung mitgebracht werden, da rund 600 Höhenmeter überwunden werden müssen. Insgesamt wird knapp 13 Kilometer gewandert. Wetterfeste Kleidung sowie eine Brotzeit und Getränke sollten eingepackt werden, im Lusenschutzhaus besteht am Ende der Tour aber auch eine Einkehrmöglichkeit.  +Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher erforderlich.
- +
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich.+
  
 \\ \\

nationalpark_aktuell.1558164218.txt · Zuletzt geändert: 2019/05/18 07:23 von gfreund

test