Das Wiki für den Bayerischen Wald

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
nationalpark_aktuell [2020/08/01 11:05]
gfreund [Über Schachten und durch Schluchten wandern]
nationalpark_aktuell [2020/08/05 10:13] (aktuell)
gfreund
Zeile 5: Zeile 5:
  
 \\ \\
 +=====Tier-Freigelände und Straßen zum Gfällparkplatz und zur Racheldiensthütte wieder geöffnet=====
 + 
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=89&​t=1596539580&​tok=6276ae&​media=racheldiensthutte.jpg?​200|die Racheldiensthütte}}
  
-=====Erster Lauscher-Sonntag im Haus zur Wildnis=====+Das Tier-Freigelände im Nationalparkzentrum Lusen in Neuschönau ist ab sofort wieder geöffnet. Auch die Straßen zur Racheldiensthütte bzw. zum Gfällparkplatz sind wieder freigegeben,​ das heißt, dass der Igelbus nach Plan verkehren kann. 
 + 
 +\\  
 +\\ 
 +\\ 
 +\\  
 +\\ 
 +\\ 
 +=====Straße zum Gfäll für Radfahrer gesperrt===== 
 +  
 +{{ spiegelau.jpg?​200|Spiegelau Kirche}}
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1596279546&​tok=f5f28a&​media=npv_bw_-_vm_60-20_erster_lauscher-sonntag_im_haus_zur_wildnis_1_.jpg?​200|Die „Eisensteiner Blechlawine“ spielt am 2. August im Haus zur Wildnis. (Foto: Roland Pongratz)}} 
  
 +Gemeinde Spiegelau: Grund ist der desolate Zustand
  
-Die „Eisensteiner Blechlawine“ spielt ​**am 2. August** auf+Die Schwarzachstraße hinauf zum Gfällparkplatz wird ab sofort von der Gemeinde Spiegelau für Radfahrer gesperrt. Der Grund ist der desolate Zustand der Straße, Risse und aufgebrochene Teilstücke stellen für Radfahrer eine zu große Gefahr dar. Der Igelbusverkehr ist von der Sperrung nicht betroffen. 
 + 
 +Die Schwarzachstraße ist ein Teilstück des Radweges 98, Beschilderungen im Gelände weisen die Besucher auf die Sperrung hin. 
 + 
 +\\ 
 +=====Eiszeitrelikte zu Fuß erkunden===== 
 + 
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1596621854&​tok=2cf687&​media=npv_bw_-_vm_63-20_eiszeitrelikte_zu_fuss_erkunden.jpg.jpg?​200|Die Wanderung führt unter anderem zum Eiszeitrelikt Čertovo jezero. (Foto: Sandra Schrönghammer/​Nationalpark Bayerischer Wald)}} 
 + 
 +Wanderung zum Čertovo jezero und Černé jezero ​**am Sonntag, 9. August** 
 + 
 +Gemeinsam mit Waldführer Steffen Krieger geht es am Sonntag, 9. August, von Bayerisch Eisenstein zunächst zum Čertovo jezero ([[Teufelssee]]). Der See, auf 1030 Metern gelegen, ist eines der fünf Eiszeitrelikte des Böhmerwaldes. Über die europäische Hauptwasserscheide hinweg geht es weiter zum größten Gletschersee Tschechiens,​ dem Černé jezero ([[Schwarzer See]]). Über dem See ragt die 300 Meter hohe Felswand des Seeberges (1343 Meter) empor. Zurück geht es zum Spičák-Sattel,​ von wo der Bus zurück nach Bayerisch Eisenstein genommen wird. Insgesamt werden ungefähr 13 Kilometer und 470 Höhenmeter zurückgelegt. 
 + 
 +Der Treffpunkt für die etwa vierstündige Führung ist in [[Bayerisch Eisenstein]]. Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung mitgeteilt. Die Anreise ist mit der Waldbahn im Stundentakt möglich (Regen 8:48 Uhr, Zwiesel 9 Uhr, Bodenmais 8:29 Uhr, Langdorf 8:40 Uhr und Grafenau 8:05 Uhr).  Auf Bahnreisende wird gewartet. Neben einer gewissen Grundkondition,​ geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und eventuell einer Brotzeit ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen. 
 + 
 +Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit der Waldbahn sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTI-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. ​ Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. ​  
 + 
 +Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice unter 0800 0776650 möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. 
 +\\ 
 +=====Zum Moldaustausee radeln===== 
 + 
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1596622178&​tok=c978ad&​media=npv_bw_-_vm_62-20_zum_moldaustausee_radeln.jpeg?​200| Entlang des Schwarzenberger Schwemmkanals geht es zurück zum Ausgangspunkt. (Foto: Sandra Schrönghammer/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
  
    
-Wegen der Corona-Pandemie konnten lange Zeit keine Konzerte im [[Haus zur Wildnis]] stattfinden. Am 2.August starten nun die Lauscher-Sonntage wieder mit einem musikalischen Frühschoppen. Die „Eisensteiner Blechlawine“ spielt von 11 bis 13 Uhr auf der Terrasse der Besuchereinrichtung. 
  
-Andreas JungwirthUlrike Jungwirth, Alexander Lochstampfer und Gerhard Bär haben sich auf die kleinste denkbare Blasmusikformation spezialisiert. Virtuos spielen sie in der Besetzung Flügelhorn,​ Basstrompete,​ Akkordeon und Tuba traditionelle Melodien aus Bayern und Österreich. Mit schwungvollen Tanzweisen wie Landler, Polkas oder Boarischen und konzertanten Bläserweisen verstehen sie Ihr Publikum prächtig zu unterhalten.  +Grenzüberschreitende Tour ab Haidmühle **am Sonntag9August**
-Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.+
  
 + 
 +Am Sonntag, 9. August, bietet sich für alle Interessierten die nächste Möglichkeit,​ an einer grenzüberschreitenden Radtour hinein in den Nationalpark Šumava teilzunehmen. Gemeinsam mit Waldführerin Jutta Pongratz geht es von Haidmühle aus zunächst durch das Tal der Kalten Moldau in Richtung Stožec (Tusset). Das nächste Zwischenziel bildet Nová Pec (Neuofen) am Beginn des Moldaustausses. Entlang der nordöstlichen Seite des Stausees führt die Tour nach Horní Planá, der Geburtsstadt des großen Böhmerwalddichters Adalbert Stifter. Mit der Fähre geht es über den Stausee und über den Schwarzenberger Schwemmkanal zurück zum Ausgangspunkt. Die Rundtour ist insgesamt 56 Kilometer lang und überwindet dabei ungefähr 350 Höhenmeter. Mit einer Dauer von 5-6 Stunden muss gerechnet werden.
  
 + 
 +
 +Start der Tour ist um 9 Uhr in Haidmühle. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt. Mitzubringen sind der Personalausweis und eine Brotzeit nebst Getränken. Ein Radhelm ist Pflicht!
 +
 +Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. ​
 +
 +Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.
  
    
  
 \\ \\
 +=====Vom Jubiläum und Ausstellungsbau:​ Einblicke ins Haus zur Wildnis=====
  
-=====Mit dem Rad rund um den Falkenstein bis nach Prasily=====+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&h=67&t=1596531645&​tok=d9402f&​media=npv_bw_-_vm_64-20_vom_jubilaeum_und_ausstellungsbau_einblicke_ins_haus_zur_wildnis.jpg?​200|Was steckt alles im Haus zur Wildnis? Ein digitaler Videorundgang gibt Antworten darauf. (Foto: Johannes Haslinger/​Nationalpark Bayerischer Wald}}
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1596279842&​tok=3750fa&​media=npv_bw_-_vm_59-20_mit_dem_rad_rund_um_den_falkenstein_bis_nach_prasily.jpg?​200|Über den Grenzübergang Gsenget nach Prasily führt die Radtour ​am 2. August. (Foto: Sandra Schrönghammer/​Nationalpark Bayerischer Wald )}}+ 
 +Digitale Führung feiert **am 8. August** um 10 Uhr Video-Premiere auf YouTube und Facebook 
    
 +Wer hatte schon immer einmal Lust, hinter die Kulissen vom [[Haus zur Wildnis]] zu blicken? Was gibt's aktuell in der Jubiläumsausstellung zu bewundern? Wie laufen die Bauarbeiten im Wurzelgang und im Nachtraum? Wie steht'​s um die Neukonzeption der neuen Dauerausstellung?​ Und wie viel Technik steckt eigentlich im Haus? 
  
-Geführte Radwanderung durch die Nationalparks Bayerischer Wald und Šumava **am 2. August**+Antworten darauf - und auf weitere Fragen - bietet ein rund zehnminütiger Videorundgang des Nationalparks Bayerischer Wald, der am 8. August ​um 10 Uhr auf Facebook (www.facebook.com/​nationalpark.bayerischer.wald) und YouTube (www.youtube.com/​nationalparkbayerischerwald) Premiere feiert. 
 + 
 + 
 +In der digitalen Führung, die ein kleiner Ersatz für das eigentlich im August 2020 geplante Fest der Region ist, erklären vier Nationalparkmitarbeiter spannende Hintergründe zur beliebten Besuchereinrichtung bei Ludwigsthal. Es gibt nicht nur Einblicke in die Ausstellungen. So werden auch die Heizung, das 3D-Kino, die Nationalpark-Gastronomie,​ die ökologische Wasserversorgung oder die Besucherinformation thematisiert.
  
    
-Alle Interessierten sind am Sonntag, 2. August, dazu eingeladen, gemeinsam mit Waldführer Richard Gebhardt, die Nationalparks Bayerischer Wald und Šumava mit dem Rad zu erkunden. Ab [[Bayerisch Eisenstein]] radelt die Gruppe am [[Schwellhäusl]] vorbei nach [[Zwieslerwaldhaus]] und weiter durch die Nationalparkswälder nach [[Kreuzstraßl]] und [[Scheuereck]]. ​ 
  
-Die folgende Strecke zum Grenzübergeng Gsenget erfordert Einiges an Ausdauer, weil dabei 300 Höhenmeter überwunden werden müssenAuf tschechischer Seite geht es beschaulich über Wiesen nach Prasily und entlang des Stubenbaches und über den Gunthersteig nach HurkaNoch einmal folgt ein Anstieg zum Faulbaumsattel und über das ehemalige Schloß Deffernik wird wieder der Ausgangspunkt erreicht+\\ 
 +=====Steinzeithöhle wieder zugänglich===== 
 +  
 +{{ https://www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&​t=1508750424&​tok=46a7d9&​media=steinzeithoehle.jpg?​200|vor der Steinzeithöhle}}
  
-Die Tour ist zirka 47 Kilometer lang und überwindet dabei rund 1300 Höhenmeter. 
  
-Start der Tour ist um 9:15 Uhr in Bayerisch Eisenstein. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt. Die Anfahrt ist mit der Waldbahn möglich, die auf dieser Strecke ​im Stundentakt verkehrt. Mitzubringen sind der Personalausweis ​und eine Brotzeit nebst Getränken, ein Radhelm ist Pflicht!+Es gilt Maskenpflicht – Kinos im Hans-Eisenmann-Haus ​und im Haus zur Wildnis geöffnet
  
-Die Führungsgebühr beträgt ​fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit der Waldbahn ​sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. ​+  
 +Der Nationalpark Bayerischer Wald hebt ein paar weitere coronabedingte Sperrungen auf. Daher ist ab sofort die Steinzeithöhle im Nationalparkzentrum Falkenstein bei Ludwigsthal wieder zugänglich. „Dort gilt wie üblich eine Maskenpflicht sowie eine Einbahnregelung“,​ erklärt Sachgebietsleiter Hans Kiener. „Zudem dürfen nur zehn Personen gleichzeitig in die Höhle“. Waldführer und Ranger sind im Einsatz, um dies zu überwachen. 
 + 
 +Geöffnet ist auch wieder der Aussichtsturm beim naheliegenden Wolfsgehege. Aufgrund der beengten räumlichen Verhältnisse gilt jedoch auch dort die Maskenpflicht. Wie auf der Aussichtskanzel beim Luchs, dürfen sich hier höchstens zehn Personen gleichzeitig aufhalten. 
 + 
 +Erleichterungen gibt es zudem im [[Haus zur Wildnis]], wo der Kinosaal zumindest dreimal täglich seine Pforten öffnet – um 11, 13 und 14:30 Uhr wird jeweils für maximal 15 Personen eine 3D-Schau gezeigt.  
 + 
 +Der Kinosaal im [[Hans-Eisenmann-Haus]] ist ebenfalls zugänglich – unter Einhaltung der gängigen Abstandsregelungen. Zudem sind im [[Waldgeschichtliches Museum|Waldgeschichtlichen Museum]] in St. Oswald der Treppenbaum und die Magmakammer im Einbahnverkehr wieder nutzbar. 
 + 
 +\\ 
 +=====Zu Großalmeyerschloß und Steinbachklause===== 
 +  
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1596452089&​tok=4121f0&​media=npv_bw_-_vm_61-20_zu_grossalmeyerschloss_und_steinbachklause.jpg?​200|Dieser herrliche Blick zum Lusen bietet sich vom Großalmeyerschloß. (Foto: Sandra Schrönghammer/​Nationalpark Bayerischer Wald)}} 
 + 
 + 
 +Tageswanderung zu ehemaliger Weidefläche und Felsenburg **am Samstag, 8. August** 
 + 
 + 
 +Waldführer Markus Graf begleitet am Samstag, 8. August, alle Interessierten bei einer Wanderung zum [[Großalmeyerschloß]] und zu der historischen [[Steinbachklause]]. Der Weg führt durch den Bergmischwald hinauf zum [[Tummelplatz]],​ einer ehemaligen Weidefläche. Das Großalmeyerschloß ist mit einem kurzen Abstecher erreichbar. Die eindrucksvolle Felsformation bietet einen herrlichen Blick auf den [[Lusen]] und die Bergrücken bei Finsterau bis in den Nationalpark Šumava hinein. Weiter geht es zur Steinbachklause und von dort, vorbei am Seefilz, zurück zum Ausgangspunkt.  
 + 
 +Start der Führung ist um 10 Uhr. Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung mitgeteilt. Die reine Gehzeit für die rund 12 Kilometer lange Strecke, bei der zirca 450 Höhenmeter überwunden werden, liegt bei etwa fünf Stunden. Während der Wanderung ist keine Einkehr geplant. Daher sind neben einer gewissen Grundkondition,​ Trittsicherheit,​ geeignetem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen. 
 + 
 +Die Führungsgebühr beträgt ​Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ​sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. ​
  
 Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.
  
    
- + 
  
 \\ \\

nationalpark_aktuell.1596279943.txt · Zuletzt geändert: 2020/08/01 11:05 von gfreund

test