Das Wiki für den Bayerischen Wald

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
nationalpark_aktuell [2019/06/10 08:28]
gfreund [Mit dem Rad zur Moldauquelle und ins Lusental]
nationalpark_aktuell [2019/06/25 09:27] (aktuell)
gfreund
Zeile 4: Zeile 4:
  
  
 +\\
 +=====Was wird im Nationalpark alles erforscht?​=====
 +\\
 + 
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1561454793&​tok=b9dd5a&​media=was_wird_im_nationalpark_alles_erforscht.jpg?​200| An einigen Stellen im Wald sind Messeinrichtungen zu sehen. Welche Projekte dahinter stecken erklärt Wilhelm Hof auf seiner Führung aus der Reihe Nationalpark und erster Hand. (Foto: Gregor Wolf/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
 +
 + 
 +
 +Spannende Führung mit Wissenschaftler Dr. Wilhelm Hoff **am Samstag, 29. Juni**
 +
 +Im Nationalpark Bayerischer Wald steht das Thema „Natur Natur sein lassen“ an oberster Stelle. Warum aber werden dann umfangreiche Forschungsprojekte durchgeführt?​ Wie werden die Themen ausgewählt?​ Und wie werden die wissenschaftlichen Arbeiten schließlich umgesetzt? Antworten darauf gibt’s bei einer spannenden Führung mit Dr. Wilhelm Hoff am Samstag, 29. Juni. Der freie Mitarbeiter der Nationalpark-Forschungsabteilung wird auf seiner Tour ausgesuchte Versuchsflächen mit faszinierenden Experimenten vorstellen. Im Fokus dabei steht zum Beispiel die Bedeutung von Totholz für die biologische Vielfalt im Nationalpark.
  
 +Treffpunkt für die etwa vier Stunden dauernde, kostenlose Führung ist am 29. Juni um 10 Uhr am [[P+R-Parkplatz Spiegelau]]. Von dort aus geht es zunächst in Fahrgemeinschaften weiter, ehe die Forschungsflächen besucht werden. ​
  
 +Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.
  
  
 \\ \\
-=====Mit Spiel und Spannung durch die Ferien=====+=====Zur Quelle der Křemelná=====
 \\ \\
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=85&​t=1559903712&​tok=64c74c&​media=mit_spiel_und_spannung_durch_die_ferien.jpg?​200|Mit abwechslungsreichen Spielen können die Kinder bei den Ferienaktionen des Nationalparks die Natur erkunden. (Foto: Annette Nigl /​Nationalpark Bayerischer Wald)}} 
    
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1561391265&​tok=2e1f92&​media=zur_quelle_der_kremelna.jpg?​200|Mit dem Rad geht’s ​ geführt in den Nationalpark Šumava. (Foto: Annette Nigl/​Nationalpark Bayerischer Wald}}
  
-Nationalpark bietet ​**Pfingstferienprogramm** für Abenteurer, Bastelfans und Kinoliebhaber an+Geführte Rad-Tour ​**am Sonntag, 30. Juni** in den Nationalpark Šumava
  
-Während buntes Vogelgezwitscher durch das Waldmeer hallt, trägt ​eine leichte Brise den Duft von frischem Baumharz aus den saftig grünen Wäldern, ​die von blühenden Wiesen umsäumt werdenDer Sommer hält im Nationalpark Bayerischer Wald Einzug und mit ihm auch die Zeit der großen Abenteuer in der Natur. Zwischen hohen Bäumen und knorrigenalten Holzstämmen entsteht in der Waldwildnis ein riesiger Spielplatz für kleine EntdeckerGerade die Pfingstferien sind für Kinder und Jugendliche die perfekte Zeitum sich inmitten unberührter Natur zu vergnügen und dabei allerhand über Tiere und Pflanzen zu lernen. Aus diesem Grund bietet der Nationalpark ​Bayerischer Wald auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Pfingstferienprogramm für Kinder und Jugendliche an.+Ab in die Wildnis! Dieses Motto passt für eine Rad-Tour hinein in den Nationalpark Šumava wie die Faust aufs AugeWer die faszinierende Landschaft ​mit kundiger Leitung erkunden willnimmt am Sonntag, 30Junieinfach an einer Führung des Nationalparks ​Bayerischer Wald teil.
  
-Zwischen selbstgebauten Kunstwerken aus Naturmaterialien,​ spannenden Spielen ​und einer Schatzsuche in der Wildnis können sich kleine Abenteurer bei der Veranstaltung „Waldentdecker und Waldspürnasen“ einen ganzen Nachmittag lang rund um die Nationalparkeinrichtungen austobenZum Schluss ​geht’s ​mit den Waldführern noch zu den kleinen und großen Tieren in den Tier-FreigeländenSpürnasen und Entdecker können im [[Nationalparkzentrum Lusen]] bei Neuschönau **am Dienstag11. und 18. Juni**, ​sowie im [[Nationalparkzentrum Falkenstein]] bei Ludwigsthal **am Donnerstag, 13. und 20Juni**, jeweils um 14 Uhr auf Erkundungstour gehen.+Ab [[Bayerisch Eisenstein]] nimmt Waldführerin Lisa Moser die Teilnehmer über Debrník ([[Ferdinandsthal]]) ​und Gerlova Hut‘ (Gerlhütte) nach Nová Hůrka ([[Neuhurkenthal]]) mitVon dort geht’s ​weiter nach Zhůři (Haidl am Ahornberg) an der Křemelná (Kieslingbach) entlang bis zu deren QuelleZurück geht es, leicht ansteigendüber den 1235 hohen Můstek (Bückelberg) ​und Habr sowie vorbei am Pancíř ([[Panzer]]) nach Železna Ruda und Bayerisch EisensteinDie gesamte Strecke ist etwas 50 Kilometer lang und wird inklusive Pausen bis zu sechs Stunden in Anspruch nehmenEs müssen sowohl bergauf als auch bergab etwa 1000 Höhenmeter überwunden werden.
  
-Richtig wild geht es auch beim dreitägigen Programm „Zauberhafter Nationalparkwald“ zu. Inmitten von aufregenden Geschichten,​ bunten Fabelwesen und märchenhaften Abenteuern ​gibt es im Nationalpark viele spannende Dinge über das Leben des Wolfesdie außergewöhnlichen Fähigkeiten der Bienen ​und den kleinsten Bewohnern des Waldes zu lernen. Knifflige Rätsel und abwechslungsreiche Spiele runden das Angebot ab, bei dem die Kinder und Jugendlichen die verwunschene Waldwildnis kennenlernen. ​ Die Veranstaltungen finden **am 11., 12., und 13. Juni am Nationalparkzentrum Lusen** und **am 17., 18., und 19. Juni im Nationalparkzentrum Falkenstein** jeweils zwischen 10 und 15 Uhr statt und können natürlich auch an Einzeltagen besucht werden.+Auf dieser Führung ​gibt es keine Einkehrmöglichkeitdaher bitte ausreichend Brotzeit ​und Getränke sowie unbedingt ​den Personalausweis mitbringen
  
-Für kreative Köpfe hat die Naturwerkstatt **am 21. Juni** im [[Hans-Eisenmann-Haus s]]owie **am 14. und 21. Juni** ​im [[Haus zur Wildnis]] jeweils von 10 bis 16 Uhr ihre Pforten geöffnetDort können nach Lust und Laune Kunstwerke und Gegenstände ​mit allemwas die Natur so hergibt, gebaut werden.+Treffpunkt ist am 30. Juni um 9:15 Uhr vor der Nationalpark-Infostelle ​im Grenzbahnhof in Bayerisch EisensteinDie Anfahrt ist mit der Waldbahn möglich, die auf dieser Strecke im Stundentakt verkehrt
  
-**Filmfans** kommen auch dieses Mal wieder auf ihre Kosten. Das lustige und spannende Kinoerlebnis für Groß und Klein beginnt **im Hans-Eisenmann-Haus** am Sonntag9. Juni, sowie Montag, 10. Juni, mit „Mama Muh und die Krähe“Am Samstag und Sonntag, 15. und 16. Juni, läuft „Knerten traut sich“. ​ Die Filmreihe endet mit „Hände weg von Mississippi“ am Samstag und Sonntag22. und 23. Juni. Im Haus zur Wildnis macht „Knerten traut sich“ am Sonntag und Montag, 9. und 10. Juni, den Auftakt. Weiter geht es mit „Mama Muh und die Krähe“ am Samstag und Sonntag, 15und 16. Juni. Den Abschluss macht „Überflieger – kleine Vögelgroßes Geplapper“ am Samstag und Sonntag22. und 23. Juni. Alle Filmvorführungen beginnen jeweils um 14 Uhr.+Die Führungsgebühr beträgt 5 EuroKinder ​und Jugendliche bis 18 Jahre sind freiBei Anreise ​mit der Waldbahnsowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte ​mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhobenAus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich.
  
-Weißt du, wer hoch oben in den Bäumen wohnt? Hast du dich schon mal wie ein Luchs an ein Reh angeschlichen oder deine Fähigkeiten als Tierforscher getestet? Diese Fragen stehen beim **Aktionstag für Kinder** im Alter von fünf bis zehn Jahren **am Montag, 17. Juni**, um 14 Uhr im [[Waldspielgelände]] in Spiegelau auf dem Programm. Die Veranstaltung,​ die unter dem Motto „Den Wald unter die Lupe nehmen“ steht, dauert zweieinhalb Stunden. Bei dem Aktionstag geht es darum, dass Kinder mit allen Sinnen im Wald herumstreifen und seine Bewohner und deren Lebensweise spielerisch kennenlernen. Auch Eltern können bei der Veranstaltung dabei sein. +  
- + 
-Unter dem Motto „Waldabenteuer für Klein und Groß“ gibt es einen weiteren Programmpunkt am Mittwoch, 12. Juni, von 14 bis 16 Uhr im Waldspielgelände in Spiegelau. Mit allerlei Spielen werden die kleinen und großen Wunder des Waldes entdeckt und unter die Lupe genommen.+
  
    
 +\\
 +=====Über Reschbachklause und Siebensteinkopf nach Fürstenhut=====
 +\\
 + 
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1536658810&​tok=ea8b50&​media=buchwalder_ortsfluren_bis_fuerstenhut.jpg?​200|die faszinierende Natur des Nationalparks Šumava können Wanderer auf der Strecke von Fürstenhut zur Teufelsbachklause erleben. (Foto: Annette Nigl /​Nationalpark Bayerischer Wald  }}
  
-Bei den Erlebnisnachmittagen im Freien sollten ​die Kinder unbedingt wetterfeste Kleidung inklusive passendem Schuhwerk dabei haben sowie bei Bedarf eine Brotzeit ​und etwas zu trinkenZudem wird um Anmeldung beim Nationalparkführungsservice unter der kostenfreien Telefonnummer ​ + 
-0800 0776650 gebetenFür die Naturwerkstatt ​und die Filmvorführungen ist keine Anmeldung erforderlichDie Kosten für alle Veranstaltungen trägt ​die Nationalparkverwaltung.+Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava **am Sonntag, 30. Juni** 
 + 
 +Eine grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava findet am Sonntag, 30. Juni, statt. Dabei erfahren die Teilnehmer von Waldführer Hans Pongratz mehr über die Geschichte des Böhmerwaldes,​ über die Natur sowie über Land und Leute
 + 
 +Startpunkt der Wanderung ist der Parkplatz [[Wistlberg]] bei FinsterauÜber die Alte Klause geht es zur Reschbachklause (1130m), die als größte Triftklause im Nationalpark Bayerischer Wald an die frühere Art der Holznutzung erinnert. Danach steigt der Weg weiter an zum [[Siebensteinkopf]] (1263m) ​und wieder hinab über die Landesgrenze nach Bučina ([[Buchwald]]) und Knížecí Pláně ([[Fürstenhut]])Über die [[Teufelsbachklause]] und das [[Finsterauer Filz]] geht es zurück zum Ausgangspunkt
  
    
  
 +Treffpunkt für die fünf- bis sechsstündige Führung ist um 9 Uhr am Parkplatz [[Wistlberg]] bei Finsterau. Die Führung kann gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Die Anfahrt ist aus Richtung Grafenau (8:05 Uhr), aus dem Nationalparkzentrum Lusen (8:25 Uhr) und aus Mauth (8:37 Uhr) mit dem Finsterau-Bus möglich.
  
-\\+Die Führungsgebühr beträgt 5,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit dem Bus bzw. dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben.
  
  
 +Neben einer gewissen Grundkondition,​ geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit und Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice ​
 +(Tel.: 0800 0776650) spätestens einen Tag vorher erforderlich.
  
-===== 30 Jahre Grenzöffnung=====+  
 + 
 + 
 \\ \\
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=109&t=1559729677&tok=aeb1f2&media=npv_bw_-_vm_66-19_30_jahre_grenzoeffnung_1_.jpg?200|30 Jahre Grenzöffnung}}+=====Nationalpark und Schöpfung im Urwald===== 
 +\\ 
 +  
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&t=1561107467&tok=145dba&media=im_urwald.jpg?200|Die erste der beiden Wanderung mit Susanne Keilhofer führt unter anderem in den Hans-Watzlik-Hain. (Foto: Michael Pscheidl/​Nationalpark Bayerischer Wald­}}
  
-**Samstag15. Juni** ​Sonderführung ​Vom Ende der Welt zur Mitte Europas“  +Wanderungen ​**an den Mittwochen26. Juni und 3. Juli** unter dem Motto „Der Baum des Lebens“ und Wie der Hirsch nach frischem Wasser…
  
    
-Im Rahmen der Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“ lädt die Nationalparkverwaltung alle Interessierten am Samstag15. Juni, zu einer Wanderung ​im Gebiet des ehemaligen Eisernen Vorhangs um [[Bayerisch Eisenstein]] ein.+Einmalige Naturerlebnisse und spirituelle Momente. Diese Kombination bietet ​die Führungsreihe Nationalpark und Schöpfung. Die nächsten Teile finden an den kommenden Mittwochen26. Juni und 3. Juli, im Falkensteingebiet statt.
  
-Im November 2019 jährt sich der Jahrestag der Grenzöffnung zum dreißigsten Mal. Auch der Grenzübergang in Bayerisch Eisenstein ist seit dieser Zeit wieder geöffnet. ​Waldführerin ​Lisa Moser begleitet alle Interessierten auf dieser ​Tour zu ehemaligen Bunkeranlagen ​und durch die „Verbotene Zone“ und wird die historischen Ereignisse, die zur „Sanften Revolution“ und anschließenden Grenzöffnung führten, an Originalschauplätzen in Erinnerung bringenAls Abschluss der rund sieben Kilometer langen Wanderung lohnt ein Besuch der Ausstellung des ehemaligen Bundesgrenzschutzes ​im Nebenzimmer des Bahnhofs in Bayerisch Eisenstein.+Die Religionspädagogin und Waldführerin ​Susanne Keilhauer ​begleitet alle Interessierten ​am 26. Juni unter dem Motto „Der Baum des Lebens“ durch das Urwaldgebiet [[Hans-Watzlik-Hain]]. Entdecken Sie auf dieser ​Wanderung mit besinnlichen Pausen den alten Wald und ganz besondere BäumeAuch eine Einkehr ​im [[Schwellhäusl]] ist möglich
  
-Treffpunkt für die vier- bis fünfstündige,​ kostenlose ​Führung ist um 10:15 Uhr am Bahnhof in Bayerisch Eisenstein. Die Anfahrt ist mit der Waldbahn von Zwiesel aus im Stundentakt möglich. Von dort geht es um 10:45 Uhr gemeinsam mit dem Zug weiter nach Železná Ruda (Fahrtkosten rund ein Euro)+Treffpunkt für die drei- bis vierstündige ​Führung ist um 13 Uhr in [[Zwieslerwaldhaus]] ​am Parkplatz Brechhäuslau.
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice  +Eine Woche späteram 3. Juligeht es dann unter dem Motto „Wie der Hirsch nach frischem Wasser…“ mit Susanne Keilhauer von [[Scheuereck]] über den Totenschädel und durch das Hirschgehege. Auch bei dieser Wanderung werden immer wieder besinnliche Pausen eingelegt
-(0800 0776650) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich.+
  
 +Treffpunkt für die rund zweistündige Tour ist um 14 Uhr in Scheuereck am Parkplatz beim Hirschgehege.
 +
 +Beide Führungen sind kostenlos. Nähere Infos erhalten Sie bei Susanne Keilhauer unter 0152 21032292. Dort können Sie sich auch anmelden.
 +
 +  ​
 \\ \\
 +=====Neue Ausstellung "​Gefährdetes Naturerbe"​=====
 \\ \\
-=====Mit dem Waldführer ​zur Scheurecker Schwelle===== +  
-\\+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&h=54&t=1561107981&​tok=0e8f4b&​media=ausstellung_naturerbe.jpg?​200|Beeindruckende Plastiken bedrohter Wildtiere sind derzeit im Haus zur Wildnis zu bewundern. (Foto: Lisa Ornezeder/​Nationalpark Bayerischer Wald­)}}
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&​t=1559905058&​tok=fb6c20&​media=zur_scheurecker_schwelle_wandern.jpg?​200|zur Scheurecker Schwelle wandern}}+**Bis 25. Juli:** Ausstellung im [[Haus ​zur Wildnis]]: Tierplastiken von Franz Weickmann –  ​
  
-**Sonntag16Juni** Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava ​  +Seit einigen Tagen schon ist eine neue Wechselausstellung in der großen Halle vom Haus zur Wildnis in Ludwigsthal zu sehen. In der Nationalparkeinrichtung zeigt der Landshuter Bildhauer Franz Weickmann anlässlich seines 80. Geburtstags bis 25. Juli Plastiken und Zeichnungen bedrohter Tiere aus der ganzen Welt. So kann man etwa einen Gepardeine Hyäne, einen Luchs oder einen Eisbären bestaunenDie Schau trägt ​den Titel „Naturerbe in Gefahr“. Die Vernissage findet am 27. Juni statt.
- +
  
-Die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald veranstaltet ​am Sonntag, 16Juni, die nächste grenzüberschreitende Wanderung in den Nachbar-Nationalpark ​ŠumavaWaldführer Franz Uhrmann ​ begleitet alle Interessierten zu den ehemaligen Ortschaften Bučina ([[Buchwald]])Knížecí Pláně ([[Fürstenhut]]) ​und Žd‘árek ([[Scheureck]]).+Naturschutz liegt dem Künstler besonders ​am HerzenDeswegen ist er auch oft im Nationalpark ​Bayerischer Wald unterwegsFür seine Arbeiten studiert er dann etwa die Bewohner der [[Tier-Freigelände]], um deren Anatomie ​und Wesen schließlich auch in seinen Werken perfekt einfangen zu können. ​ Seine Plastiken setzt Weickmann aus vielen Holzstücken zusammen. Dabei nutzt er die optische und haptische Struktur seines Ausgangsmaterials. So fügen sich Knochen, Muskeln, Sehnen und Fell um einen Holzkern zu ausdrucksstarken,​ wilden Tieren.
  
 +Die Ausstellung im Haus zur Wildnis zeigt neben 20 Holzplastiken auch ausgewählte Rötel- und Kohlezeichnungen,​ die nicht nur als Skizzen für die Plastiken des Künstlers dienen, sondern für sich stehen. Weickmanns „Herdenbilder“ entstehen mit schnellem, energischem Strich. Die Stärke, Eleganz und Schnelligkeit der Tiere wird in den seriell aneinandergereihten Zeichnungen spürbar. Und wer Fragen zur Ausstellung hat, wird an den Wochenenden auch immer wieder den Künstler selbst am Ausstellungsort antreffen.
 +  ​
 +\\
 +=====Unplugged im Woid=====
 +\\
 + 
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1561106972&​tok=b3e8c5&​media=unplugged_im_woid.jpg?​200|Unplugged im Woid}}
  
-Vorbei an der früheren Siedlung Chaloupky (Hüttl) führt der Weg nach Knížecí Pláně (Fürstenhut) ​mit seinem eindrucksvollen Friedhof. Weiter geht es nach Žd‘árek (Scheureck). Wo einst ganze Dörfer standen, zeugen heute nur noch Häuserreste und historische Wege von der vergangenen Zeit. In den von Menschen geprägten Flächen siedelten sich Tiere und Pflanzen an, die in einer geschlossenen Waldlandschaft keinen Platz finden würden. Über die Scheurecker Schwelle, eine ehemalige Triftanlage die an die beschwerlichen und gefährlichen Holztransporte früherer Zeit erinnert, wird zum ehemalige Holzhauerdorf Fürstenhut und zurück nach Buchwald gewandert. Dort besteht anschließend noch die Möglichkeit einer Einkehr.+**Sonntags-Matinée am 30. Juni** ​mit Sound Affair im Hans-Eisenmann-Haus
  
-Treffpunkt für die rund sechsstündige Führung ist um 9:15 Uhr am Grenzübergang ​[[Buchwald]] / Bushaltestelle Teufelshänge. Die Anfahrt dorthin ist aus Richtung Grafenau (8:05 Uhr) und Spiegelau (7:55 Uhr), St. Oswald (8:09 Uhr), Nationalparkzentrum Lusen (8:25 Uhr) und Mauth (8:37 Uhr) mit dem Finsterau-Bus möglich.+Ein raffinierter Mix aus Geige, Mandoline, Bass, Gitarre und Cajon kreiert den ganz besonderen Acoustic-Sound von Sound Affair. Zwischen Klassik-Rock,​ Country und Folk animieren ​die Live-Sounds und der mehrstimmige Gesang zum Tanz in der Waldwildnis. Freunde der Unplugged-Musik sollten sich Sonntag, 30. Juni, im Kalender markieren. Ab 11 Uhr laden dann die lässigen Klänge von Sound Affair im [[Hans-Eisenmann-Haus]] im Nationalparkzentrum Lusen zum akustischen Musikgenuss bei der Sonntags-Matinée ein
  
-Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Neben einer gewissen Grundkondition für die etwa 18 Kilometer langen Strecke, geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit nebst Getränken ​ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen+Fürs leibliche Wohl ist durch das Café Eisenmann gesorgt
  
-Aus organisatorischen Gründen ​ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) spätestens einen Tag vorher erforderlich.+Der Eintritt ​ist frei.
  
-  
 \\ \\
 =====Waldschmidthaus startet in die Sommersaison ===== =====Waldschmidthaus startet in die Sommersaison =====

nationalpark_aktuell.1560155330.txt · Zuletzt geändert: 2019/06/10 08:28 von gfreund

test